00:00
Basic Series Volume 10

Basic Series Volume 10 Diverse

Untertitel / Subtitle: SEAGULL FLYING (Angelo Sormani), OLD LEGEND (Federico Agnello), AEOLUS (Flavio Bar), YOUNG LIFE (Francesco Speranza)
Komponist / Composer: Angelo Sormani, Federico Agnello, Flavio Bar, Francesco Speranza
Arrangeur / Arranger:
Instrumentation: Concert Band
Produkttyp / Product: Partitura e parti A4+ (24 x 32 cm)

Seagull Flying
The piece is inspired by the emblematic figure of the flight of seagulls and, in particular, by the short novel Jonathan Livingston Seagull, a best seller of the seventies with a moral and spiritual content, which tells the story of Jonathan Seagull who learns to fly and live through sacrifice and joy. The initial theme, almost fluctuating, is entrusted to flutes and alto saxophones and describes the words,'... the flight of the seagulls is released in the silence of the morning sky ... and paints the sky with the feathers and the irregular art of white wings ...' Then follows a marked and determined movement (Animato), which highlights the will and desire of Jonathan Seagull to learn to fly in an increasingly perfect and precise way that will lead him in a short time to perform incredible stunts. A short development in the central part leads to the conclusion of the piece where the initial theme is repeated and emphasized several times as if to underline the free and fluctuating style that characterizes the flight of the seagull.
Old Legend
An old medieval legend says: Once upon a time there was a dragon named Ferolock that lived in Italy on a very high mountain. It did not like living in the mountains and therefore sometimes it went to the city of Terni. The citizens, tired of these continuous encounters with the dragon, went to the king to discuss this matter. The king hired two knights, the first was named Jack and the second Dazor, and promised them that whoever managed to defeat the dragon would ascend the throne after his death. The knights decided not to face the dragon immediately, but to wait until he returned to the city. A couple of months passed, and the dragon finally showed up; the two knights did not miss such a favorable opportunity and immediately rushed to the scene to begin the battle against the dragon. They knew that the weak spot of the dragon was the neck and, drawing their swords, they immediately pointed there one from the right and the other from the left. The dragon, who was ready for the attack, rose in flight and the two knights, no longer with the dragon in the middle, pierced themselves with their swords dying on the spot. The dragon, seeing the bodies of the two dead knights, felt compassion, and decided not to attack the city anymore, becoming the symbol of Terni.
Aeolus
Wind gusts chase each other, the hissing and rustling of leaves alternate to announce Aeolus, the god of winds. His majesty is solemn and decisive as a brass fanfare announces the thunder of his voice. But, as if by magic, the gusting slows down, and the threatening and feared wind turns into a sinuous and delicate breeze that caresses the foliage of the trees. But the power of the god of Olympus soon reappears with swirling melodies that are intertwined in a new canon, to the point of determining, with absolute arrogance, the magnificence of his mythical breath.
Young life
This work for youth band immediately arouses a disposition to listening due to its simplicity of writing. Its delicacy and its sweetness, which caress the ear and penetrate the heart, catch the listener's attention. The composition's main structure with its smooth harmonization features an imposing beginning followed by a very linear and joyful musical writing, which produces in the listener happiness and positive feelings. The title itself, Young Life, tells us about the author's desire to convey the sense of positivity and openness to the novelty and emotion typical of young people. Music arouses emotions and moods that reach the mind and go straight to the heart and involve the listener. The epic themes of this work will bring the young musician closer to a fantastic and enchanted world. Despite its simplicity, the composition offers interesting melodic ideas, which will improve the youth band's ability and pleasantly surprise the listener.
MUSIC FOR YOUNG BAND

Seagull Flying (Angelo Sormani), Old Legend (Federico Agnello), Aeolus (Flavio Bar), Young Life (Francesco Speranza)
Full score and parts A4+ (24 x 32 cm)
Möwe fliegend

Das Stück ist inspiriert von der emblematischen Figur des Möwenflugs und insbesondere von dem Kurzroman Jonathan Livingston Seagull, einem Bestseller der siebziger Jahre mit moralischem und spirituellem Inhalt, der die Geschichte von Jonathan Seagull erzählt, der lernt, zu fliegen und durch Opfer und Freude zu leben. Das anfängliche, fast schwankende Thema wird Flöten und Altsaxophonen anvertraut und beschreibt die Worte: '... der Flug der Möwen wird in der Stille des Morgenhimmels ausgelöst ... und malt den Himmel mit den Federn und der unregelmäßigen Kunst der weißen Flügel ...'. Es folgt eine ausgeprägte und entschlossene Bewegung (Animato), die den Willen und das Verlangen von Jonathan Seagull hervorhebt, das Fliegen auf eine immer perfektere und präzisere Weise zu erlernen, die ihn in kurzer Zeit zu unglaublichen Kunststücken führen wird. Eine kurze Durchführung im Mittelteil führt zum Schluss des Stücks, in dem das Anfangsthema mehrmals wiederholt und betont wird, als ob es den freien und schwankenden Stil unterstreichen soll, der den Flug der Möwe charakterisiert.

Alte Legende

Eine alte mittelalterliche Legende besagt: Es war einmal ein Drache namens Ferolock, der in Italien auf einem sehr hohen Berg lebte. Ihm gefiel es nicht, in den Bergen zu leben, und deshalb kam er manchmal in die Stadt Terni. Die Bürger waren die ständigen Begegnungen mit dem Drachen leid und gingen zum König, um die Angelegenheit zu besprechen. Der König heuerte zwei Ritter an, der erste hieß Jack, der zweite Dazor, und versprach ihnen, dass derjenige, dem es gelänge, den Drachen zu besiegen, nach dessen Tod den Thron besteigen würde. Die Ritter beschlossen, sich dem Drachen nicht sofort zu stellen, sondern zu warten, bis er in die Stadt zurückkehrte. Die beiden Ritter ließen sich diese günstige Gelegenheit nicht entgehen und eilten sofort an den Ort des Geschehens, um den Kampf gegen den Drachen aufzunehmen. Sie wussten, dass die Schwachstelle des Drachens der Hals war, und zogen ihre Schwerter, das eine von rechts, das andere von links. Der Drache, der zum Angriff bereit war, erhob sich in die Flucht, und die beiden Ritter, die den Drachen nicht mehr in der Mitte hatten, durchbohrten sich mit ihren Schwertern und starben auf der Stelle. Als der Drache die Leichen der beiden toten Ritter sah, hatte er Mitleid und beschloss, die Stadt nicht mehr anzugreifen und wurde zum Symbol von Terni.

Aeolus

Windböen jagen einander, das Rauschen und Rascheln der Blätter wechseln sich ab, um Aeolus, den Gott der Winde, anzukündigen. Seine Majestät ist feierlich und entschlossen, während eine Blechfanfare den Donner seiner Stimme ankündigt. Doch wie von Zauberhand lassen die Böen nach, und der bedrohliche und gefürchtete Wind verwandelt sich in eine sanfte und zarte Brise, die das Laub der Bäume streichelt. Aber die Macht des Gottes des Olymps erscheint bald wieder mit wirbelnden Melodien, die in einem neuen Kanon verwoben sind, um mit absoluter Arroganz die Großartigkeit seines mythischen Atems zu bestimmen.

Junges Leben

Dieses Werk für eine Jugendkapelle erweckt aufgrund seiner Einfachheit sofort die Lust am Zuhören. Seine Zartheit und seine Süße, die das Ohr umschmeicheln und das Herz durchdringen, ziehen die Aufmerksamkeit des Zuhörers auf sich. Die Hauptstruktur der Komposition mit ihrer sanften Harmonisierung zeichnet sich durch einen imposanten Anfang aus, gefolgt von einer sehr linearen und fröhlichen musikalischen Gestaltung, die beim Zuhörer Glücksgefühle und positive Gefühle hervorruft. Der Titel 'Young Life' (Junges Leben) verdeutlicht den Wunsch des Autors, ein positives Gefühl und eine Offenheit für Neues und Emotionen zu vermitteln, die für junge Menschen typisch sind. Die Musik weckt Emotionen und Stimmungen, die den Verstand erreichen, direkt ins Herz gehen und den Zuhörer mitreißen. Die epischen Themen dieses Werks bringen dem jungen Musiker eine fantastische und verzauberte Welt näher. Trotz ihrer Einfachheit bietet die Komposition interessante melodische Ideen, die die Fähigkeiten der Jugendband verbessern und den Zuhörer angenehm überraschen werden.
96,00 €
inkl. MwSt.
zzgl. Versand
Verfügbarkeit *
lieferbar in 7 Tagen
Produktinformation
Bestellnummer: 188204
Schwierigkeitsgrad: 1
Dauer: 12'30 min
Seiten: -
Verlagsnummer: ES B1523.18A
EAN: 4025511320221
Komponist: Diverse
Arrangeur: -
Verlag: Edizioni Musicali Scomegna
Besetzung: Blasorchester Noten / Concert Band

Medien

Andere Kunden interessierten sich für
Italian Impressions - Angelo Sormani

Italian Impressions

Angelo Sormani

Busith - Luciano Feliciani

Busith

Luciano Feliciani

Heliades - Marco Somadossi

Heliades

Marco Somadossi

Crescendo - Lorenzo Pusceddu

Crescendo

Lorenzo Pusceddu

La Matita di Leonardo - Luciano Feliciani

La Matita di Leonardo

Luciano Feliciani

* Die Angabe der Verfügbarkeit beruht auf bisherigen Erfahrungswerten. Preisänderungen und Lieferbarkeit vorbehalten !
Rev. 4.118 - Time: 164 ms | SQL: -1 ms